Hanf ist nicht gleich Hanf


Haschii... Gesundheit: Hanf ist nicht gleich Hanf. Wir wollen dazu beitragen, dass man nicht immer gleich Rausch und THC assoziieren muss, wenn solch ein Exemplar im Garten steht. Das abgebildete Exemplar ist ein Faserhanf und diente früher zur Herstellung von Fasern, die in der Textilindustrie, für Segeltuch und Taue verwendet wurde. Er wächst im Flachsgärtli um zu zeigen, aus welchen Pflanzen früher Stoffe hergestellt wurden.
Von diesem Exemplar wird man auf jeden Fall nicht high, also bitte nicht rauchen, Kekse backen, Tee brauen und ähnliches, wär schade wegen der schönen Pflanze und es hat eh keine Wirkung. 

Dafür hat unser Appenzeller Hanfblütenbier umso mehr Wirkung, vor allem auf der Geschmacksebene. Es ist ein würziges Bier und der Hanf stellt neben dem Hopfen die Würze dar. Wenn man zuviel erwischt, macht es stoned aber nicht wegen des Hanfs sondern wegen des Alkohols.
Hanf ist auch eine Heil- und Medizinalpflanze. Sie wird in der Krebstherapie gegen Übelkeit und in der Schmerztherapie sowie bei neurologischen Erkrankungen z.B. bei MS gegen Muskelspastiken eingesetzt. Wen es näher interressiert kann sich in einer früheren Ausgabe des Beobachters darüber informieren.







Kommentare